11.4.2        Eine Rechnungslegung erstellen

Die erste Rechnungslegung beginnt mit dem Datum des Vermögensverzeichnisses und endet in der Regel ein Jahr später.

Der Anfangsstand der ersten Rechnungslegung muss dem Stand des Vermögensverzeichnisses entsprechen. Danach kann über die Schaltfläche "Deckblatt" das Deckblatt der Rechnungslegung erstellt werden. Dieses listet den übernommen Gesamtbestand zu Beginn der Rechnungslegung, die Einnahmen- und Ausgabensituation, den Endstand sowie alle Konten mit den jeweiligen Anfangs- und Endständen auf:


Danach können sämtliche Kontobewegungen aller Konten über den Rechnungslegungszeitraum dokumentiert werden. Der entsprechende Bericht wird über die Schaltfläche "Einahmen/Ausgaben" aufgerufen. Dabei stehen Ihnen folgende Ausgabeoptionen zur Verfügung:

Einnahmen/Ausgaben ohne Salden

Gibt eine Liste aller Kontobewegungen aus mit je einer Spalte für Einnahmen und einer für Ausgaben. Am Seitenfuß befinden sich die Summen der Spalten und der Übertrag des Saldos für die nächste Seite.

Einnahmen/Ausgaben mit Salden

Gibt eine Liste aller Kontobewegungen aus mit einer Spalte für Einnahmen und für Ausgaben und einer Spalte mit dem aktuellen Saldo. Am Seitenfuß befinden sich die Summen der Spalten und der Übertrag des Saldos für die nächste Seite.

Einnahmen und Ausgaben nach Kostenarten

Gibt eine Liste aller Kontobewegungen gruppiert nach den jeweiligen Klassen aus. Buchungen, die keiner Klasse zugeordnet sind, werden unter "Sonstiges" am Ende des Berichtes zusammengefasst. Diese Berichtsform wird in Österreich und Liechtenstein verwendet.

 

Bitte wählen Sie einen der angebotenen Berichte und klicken auf OK.

Nun müssen nur noch die Belege beigefügt werden und ein Anschreiben an das Amtsgericht erstellt werden unter Verwendung der Vorlage "Anschreiben Rechnungslegung" bei Briefen. Über die Schaltfläche "Anschreiben" gelangen Sie direkt zu dem vorausgefüllten Brief.